Gewerbesteuer sparen

Betriebe haben die Möglichkeit durch Leasing von Maschinen und Fahrzeugen die Gewerbesteuer zu reduzieren. Die Leasingraten können voll als Betriebsausgaben von der Steuer abgesetzt werden und beim Leasing ist im Vergleich zu einem Darlehen von der Bank der steuerliche Vorteil viel höher.

Ein Gewerbetreibender mit mehreren Betrieben hat für jeden Betrieb Gewerbesteuer zu entrichten, dabei ist es egal ob die Betriebe im gleichen Ort sind oder nicht. Das hat aber den Vorteil das für jeden Betrieb ein Gewerbeertrag von etwa 25.000 Euro von der Gewerbesteuer befreit ist. Wenn ein Betrieb getrennt wird kann der Freibetrag auch öfter in Anspruch genommen werden. Die Betriebe dürfen in diesem fall aber nicht wesensverwandt sein.

Wenn man allerdings bei zwei gleichen Betrieben die Warenbestellung, die Buchführung sowie die Personalpolitik trennt, kann dieser Freibetrag trotzdem in Anspruch genommen werden. Wichtig ist in beiden Fällen die räumliche Trennung der Betriebe. Land- und Forstwirte sowie Freiberufler müssen keine Gewerbesteuer bezahlen.

Wer eine Kapitalgesellschaft gründet hat den Vorteil dass das Gehalt des Geschäftsführers als Betriebsausgabe abgesetzt werden kann. Bei einer GmbH können neben dem Gehalt des Geschäftsführers auch die Mittel für seine Betriebsrente als Betriebsausgaben abgesetzt werden.

Seit der Steuerreform müssen sich die Betriebsinhaber mit einigen steuerlichen Änderungen zurechtfinden und gerade für die mittelständischen Unternehmen gibt es neben den Vorteilen auch Nachteile. Es gibt einige Möglichkeiten trotzdem die Belastungen durch die Gewerbesteuer zu reduzieren. Um hier alle Möglichkeiten zu nutzen sollte man auf jeden Fall einen kompetenten Steuerberater aufsuchen. Mit seinem fachlichen Wissen kann er dazu beitragen das die Unternehmer Gewerbesteuer sparen.