Am Friseur sparen, nicht an der Frisur

Bei einem Friseurbesuch ist man als Frau schnell mal 100 Euro los. Mit allen Sonderwünschen wie Strähnen, Dauerwelle, Kurpackung usw. können es auch ganz schnell 150 Euro sein.

Das kann sich natürlich nicht jede Frau leisten oder zumindest nicht regelmäßig. Da eine Frisur aber nicht mehr gut aussieht, wenn man nur jedes halbe Jahr zum Friseur geht sollte man sich eine Alternative suchen. Am besten ist natürlich eine Freundin die diesen Beruf ausübt und jeden Monat zum Haare schneiden vorbeikommt. Wer diese Möglichkeit nicht hat, sollte sich einen günstigeren Friseur suchen.

Gerade in den letzten Jahren wurden viele Friseurgeschäfte eröffnet die ihren Kunden und Kundinnen ab 10 Euro die Haare schneiden. Die Preise sind meistens im Schaufenster aufgelistet und man kann sich selbst ausrechnen was die Wunschfrisur kostet. Meistens kostet das Waschen und Legen 10 Euro, schneiden 10 Euro, Strähnen 10 Euro usw. Da kann man mit einer Investition von 50 Euro die tollste Frisur bekommen und sich den Friseurbesuch öfter leisten.

Sparen beim Friseur kann man auch bei den mobilen Friseuren. Man macht telefonisch einen Termin aus und die Friseure kommen zu ihren Kunden nach Hause. Sie sind auch sehr preiswert und empfehlenswert. Die Preise können von ihnen niedrig gehalten werden, weil sie keine Raumkosten und auch nur geringe Nebenkosten haben. Das Wasser und der Strom kommen vom Kunden. Alles was sie für ihre Arbeit brauchen bringen sie mit und die Kunden haben den Vorteil dass sie nicht extra hin fahren müssen.