Portokosten sparen

Es werden nur noch sehr selten Briefe verschickt, zumindest nicht mehr in dem Ausmaß wie früher, als es noch nicht in jedem Haushalt ein Telefon gab und vom Internet noch nicht einmal der Name bekannt war. Damals haben die Menschen Briefe an ihre Verwandten, Freund usw. geschickt um miteinander in Kontakt zu bleiben.

Heute werden nur noch Briefe verschickt, wenn es sich um Bewerbungen, amtliche Schreiben oder Werbungen handelt. Die private Post wird per E-mail getätigt oder man greift zum Telefon. Das geht auf jeden Fall schneller als das schreiben eines Briefes, den man dann ja auch noch zur Post bringen und frankieren muss. Außerdem ist er erst zwei Tage später am Zielort und in der Zeit ist schon alles per E-mail oder Telefon geregelt. Wer trotzdem einen Brief mit der Post verschicken muss, bezahlt für einen Standartbrief 0,55 Euro. Neben dem Infobrief mit einem Porto von 0,354 Cent ist das die preiswerteste Art einen Brief zu verschicken.

Der Standartbrief darf bis zu 20g wiegen, der Infobrief ebenfalls. Ein Großbrief kostet 1,45 Euro und wer nur ein oder zwei DinA 4 Blätter verschicken möchte, kann diese zusammenfalten und als Standartbrief schicken. So hat man schon 90 Cent gespart.

Bücher sollten immer als Büchersendung verschickt werden, die Sendung darf bis zu 1 kg wiegen und kostet ab 45 Cent und ist im Vergleich zu einem Päckchen für 3,90 Portokosten ein echtes Schnäppchen. Andere Artikel die man verschicken möchte kann man als Warensendung versenden. Eine Warensendung darf bis zu 500g wiegen und kostet ab 45 Cent.