Sparbuch

Die meisten Menschen besitzen ein Sparbuch und viele Fragen sich ob es noch zeitgemäß ist. Eins jedoch wissen alle, das Sparbuch bringt so gut wie keine Zinsen. Trotzdem hängt jeder an seinem Sparbuch, hier kann man schnell mal einen Betrag einzahlen der am Monatsende übrig ist oder man kann bei Bedarf etwas Bargeld schnell und unkompliziert abheben.

Einige Banken machen sich über das Sparbuch Gedanken und wollen es wieder attraktiver gestalten, so wie zum Beispiel die Postbank die eine attraktive Verzinsung für das Sparguthaben im Privatkundenbereich anbietet. Wer Geld auf dem Sparbuch hat und es nicht unbedingt benötigt und auch keine Ausgaben in den nächsten Jahren plant, ist besser beraten, wenn er sein Geld anderweitig anlegt. Das Guthaben auf dem Sparbuch wird in der Regel nur mit 2,5 % verzinst und wenn man die Inflationsrate bei den Berechnungen mit einbezieht wird man feststellen dass der Gewinn durch die Zinsen nicht wirklich ein Gewinn ist.

Eine Geldanlage lohnt sich eigentlich erst ab einer Verzinsung von 5% und darüber. Aber das Sparbuch ist den meisten Menschen von der Kindheit an vertraut und kaum einer möchte darauf verzichten. So ist es oft der Fall, dass die Großeltern zur Geburt eines Enkelkindes ein Sparbuch anlegen und monatlich einen festen Betrag einzahlen. Das tun sie solange bis das Kind volljährig wird und dann übergeben sie es ihm stolz zu seinem 18. Geburtstag.

Es ist eine nette Geste über die sich jeder Jugendliche freut, aber mit einer anderen, vernünftigeren Geldanlage wäre am Ende bei gleicher Einzahlung und gleicher Laufzeit mehr Gewinn erzielt worden.