Fondssparen

Beim Fondssparen erwirbt man zu festgelegten Zeitabständen Anteile an Investmentfond. Einen Fondssparplan kann jeder anlegen der bereit ist mindestens 25 Euro im Monat, im Viertel- oder Halbjahr anzulegen.

Wer in schlechten Börsenzeiten mit dem Fondssparen beginnt, hat den Vorteil der niedrigen Einstiegskurse. Wenn die Kurse dann wieder steigen kann man einen satten gewinn machen. Einen Fondssparplan kann man bei allen Banken abschließen. Die monatliche Beträge werden vorher festgelegt und jeden Monat vom Konto abgezogen. Die festgelegten Beträge werden dann von der Bank regelmäßig investiert, was für den Sparer eine bequeme Sache ist, da er sich um nichts kümmern muss.

Natürlich fallen auch Gebühren an die vom Sparer zu tragen sind. Das sind die Ausgabeaufschläge oder die Ordergebühren sowie die Verwaltungskosten und die Depotkosten. Die Kosten sind bei den Banken sehr unterschiedlich, deshalb sollte man sich vorher genau darüber informieren.

Wer seinen Fondssparplan nur auf die aktiven Investmentfonds anlegen will, kann das bei einer Fondsdepotbank oder bei einem Fondsvermittler tun. Bei ihnen sind die Rabatte auf die Ausgabeaufschläge am höchsten, man muss allerdings auf ein Verrechnungskonto verzichten und somit auch auf die Zinsen.

Einen Fondssparplan kann man natürlich auch mit den Vermögenswirksamen Leistungen besparen, er wird dann auch vom Staat, genau wie alle anderen Vermögenswirksamen Leistungen mit 18% Arbeitnehmersparzulage gefördert. Bevor man einen Fondssparplan abschließt, sollte man sich über die verschiedenen Möglichkeiten sowie die Kosten im Internet oder direkt bei den Banken informieren.